Sind die üblichen Gottesdienstfeiern kontraproduktiv?

berlinjc

Ich greife den Kommentar von Charly auf, der schreibt:
„Ich selbst gehe sogar noch weiter und stelle die Frage, in wie weit unsere Gottesdienstkultur echte Gemeinschaft unter den Christen sogar verhindert. Ich bin überzeugt, sie tut es!“

Das hat mich wieder einmal in’s Nachdenken gebracht.

Hier habe ich dargestellt, dass ein wesentliches Merkmal von Gemeinde die Gemeinschaft ist.
Es geht um das Miteinander, Füreinander und Zusammensein.
Konkret heißt es:
– Ermutigt einander
– Lehrt einander
– Helft einander
– usw.

Das sind Tätigkeiten, die Zeit brauchen.
Wenn ich jemanden helfen will, muss ich wissen, ob er Hilfe braucht und wenn ja, was für Hilfe er braucht. Kurzum: Ich muss den anderen kennenlernen.
Aus unserer menschlichen Praxis wissen wir, dass das Kennenlernen ein Prozess ist. Und je nach zwischenmenschlicher Chemie braucht es einige Wochen oder manchmal auch Jahre, um den anderen zu verstehen.
Oft durchläuft der Kennenlern-Prozess mehrere Phasen:
–…

Ursprünglichen Post anzeigen 701 weitere Wörter