Wenn Dummheit wählen geht

populismus / Brexit / Afd
© Public Domain

Nachdem ich nach dem Ergebnis des Brexitreferendums halbwegs wieder Durchatmen kann, möchte ich mich zu der grassierenden Dummheit in unserer westlichen Gesellschaft äußern.

Bevor sich nun Jemand genötigt fühlt, hier Hasskommentare abzugeben, weil ich den Begriff Dummheit für das momentane Verhalten von großen Teilen der westlichen Gesellschaft verwende, möchte ich auf die Definition von Axel Hacke in der SZ hinweisen: „Das Hauptkennzeichen des Dummen ist: Er will auch nichts wissen! Das heißt, er könnte etwas wissen, aber er weist dieses Wissen zurück. Er meidet es. Denn er hält sich für so klug, dass er glaubt, Wissen nicht zu benötigen.“ Sprich: „Dummheit ist aktive Lernverweigerung“ So ist es tatsächlich möglich, dass auch intellektuelle und eigentlich intelligente Menschen sich äußerst dumm verhalten. So zeigen so manche in ihrer auffallenden Dummheit durchaus die Fähigkeit viele Fakten zu speichern. Sie verweigern sich jedoch einer intelligenten Wertung und Deutung derselben.

Eine Engländerin äußerte sich im Interview auf der Strasse nach dem Referendum in etwa so: „Ich hatte nicht gewusst, dass meine Stimme wirklich zählen könnte. Hätte ich das gewusst, so hätte ich gegen den Brexit gestimmt.“ Die britische Jugend schreit auf, weil sie nun meint, die alte Generation hätte mit dem Brexit ihre Zukunft maßgeblich beschädigt – gleichzeitig meinten fast 70% der jungen Wähler ihre Stimme nicht abgeben zu müssen. Am Freitag nach dem Referendum meldet Google einen enormen Anstieg der Suche nach den Auswirkungen eines Brexit aus GB. Die führenden britischen Populisten des Brexit ziehen sofort nach dem Ergebnis viele Versprechungen zurück, die sie dem Volk weisgemacht haben und verdrücken sich selbst ganz schnell. Und vieles vieles mehr.
Diese Beispiele zeigen in guter Weise auf, dass der Brexit offensichtlich das Ergebnis von Dummheit ist. Denn mit nur wenig Mühe hätten alle diese Brexitwähler leicht im Vorfeld lernen können, was die Konsequenzen eines Brexit sind. Sie hätten nur den Willen haben müssen sich zu interessieren und lernbereit zu sein. Aber sie haben sich zur Ignoranz oder auf Populisten zu hören entschieden.

Schauen wir nach Deutschland und anderen Ländern der westlichen Welt, so sehen wir, dass es auch hier nicht besser ist. Mit Verstand und angewandter Intelligenz hat der Erfolg der AfD, von Pegida und Co, sowie der rechten Parteien in Europa, nicht zu schweigen vom Erfolg eines Präsidentschaftskandidaten Donald Trump in Amerika, nichts zu tun. Um diesen Erguss von Blödheit zuzustimmen, bedarf es einer enormen Lernverweigerung.

Wohin führen uns die rechten Populisten?
Ein kurzer Blick nach England wenige Stunden nach dem Referendum zeigen das gut auf:
Ein sprunghafter Anstieg von Gewaltübergriffe gegen Ausländer, Vandalismus und Hass. Nicht nur gegenüber Polen und arabisch stämmigen Menschen, sondern auch gegen Deutsche in England. (Siehe z.B. hier und hier ) Massenproteste gegen den Austritt aus der EU haben wir schon gehabt. Diese geben einen schwachen Eindruck von dem, was an Wut auftreten wird, wenn die Bevölkerung handfest die Folgen des Brexit zu spüren bekommen. (Zumindest bin ich davon überzeugt, dass auf GB noch unruhige Zeiten zukommen.)
Der Pfund ist in seinem Wert sprunghaft abgestürzt und scheint sich nicht wieder zu erholen. Das hat bereits starke Auswirkungen auf die Wirtschaft Englands. Und das ist nur ein Vorbote von dem, was noch kommen wird.

Ein Kurzer Blick in die Geschichte sollte Lernwillige auch mahnen: 1933 wählte die Dummheit die NSDAP in Deutschland … Unter Anderem auch um „den regierenden Politikern einmal eins kräftig mitzugeben“ also als Protestwahl.

Man kann, wenn man denn will, wirklich wissen, welche Folgen es hat, wenn man Dummheit sein Gehör schenkt und man sich selbst zur Dummheit entscheidet. Also: wozu willst du dich entscheiden, verehrter Leser?

Autor: Charly

Wer bin ich? Kurz gefasst ein Mann, ’60er Baujahr, verheiratet in zweiter Ehe ohne Kinder. Seit 1978 bin ich bekennender Christ, nachdem ich ein Gotteserlebnis hatte. Bei den vielen Schubladen, die sich jetzt anbieten erschaffe ich eine neue und benenne mich als „leidenschaftlicher Christ“ oder „leidenschaftlicher Nachfolger Jesu“.

2 Kommentare zu „Wenn Dummheit wählen geht“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s