Terror in Deutschland – schon längst da

Terror
© Public Domain

Zur Zeit erleben wir in unserem Land eine unglaubliche medial unterstütze Panikmache. Ausgelöst durch 130 Tote durch Terroranschläge in Paris. Mittlerweile sind wir in der politischen Diskussion schon bei Bundeswehreinsätzen innerhalb Deutschlands! Dabei hat es in Deutschland keinen islamistisch motivierten Terroranschlag gegeben und, entgegen allen Gerüchten, hat Deutschland auch in nichts maßgeblich mit diesen Anschlägen in Paris zu tun. Selbst dass zwei der Terroristen in Bayern als Flüchtlinge registriert worden wären, erweist sich innerhalb von nicht einmal 24 Stunden als Presseente – was div. Politiker der Rechtspopulisten (zB AfD oder CSU) natürlich nicht wahr haben wollen. Aber selbst hier finden manche, in Verantwortung stehende!, deutsche Politiker keinen Halt und denken schon mal vorsorglich über etwas ähnliches wie einen Patriot Act für europäische Länder ja, womöglich auch in Deutschland, nach. Was das bedeuten würde, kann man seit 2001 in den USA verfolgen: es gibt keine unangreifbare Freiheitsrechte für Privatpersonen mehr, Datenspeicherung und -ausspionierung im ungeahnten Ausmaß und, nicht zuletzt entgegen aller internationalen Menschenrechte, das Strafgefangenenlager Guantanamo.

Hier müsste es jedem denkfähigen und freiheitsliebenden Menschen das Grausen einjagen. Dennoch gibt es immer mehr, erfolgreich Intelligenzbefreite Menschen, die solches für gut und notwendig erachten. Die Angst davor, dass der Terror in Deutschland ankommen könnte, ist einfach zu hoch – dabei ist der Terror längst in Deutschland gegenwärtig, nur unter anderem Vorzeichen.

Beständig zunehmende rechte Straftaten in Deutschland.
Der Spiegel meldet am 13.10.2015 „Fast 50 rechte Straftaten pro Tag„.

Die Zahl rechter Straftaten steigt in Deutschland rasant an. Allein im August waren es 1450 – das sind 300 mehr als im Vormonat.
Brennende Asylbewerberheime, rechte Parolen an Flüchtlingsunterkünften, verprügelte Schutzsuchende: All dies ist inzwischen in Deutschland wieder alltäglich. Die Zahl rechter Straftaten in Deutschland hat erneut zugenommen. Die Polizei hat allein im August gut 1450 solcher Delikte festgestellt – das sind fast 50 pro Tag. Diese Angaben veröffentlichte das Innenministerium am Dienstag auf Anfrage von Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau von der Linken.

Mehr als 600 der Straftaten hatten demnach einen fremdenfeindlichen Hintergrund, 100 waren Gewaltdelikte. Damit sei der bisherige Jahreshöchstwert von knapp 1150 rechts motivierten Straftaten im Juli überschritten.

Die Linke gab die Zahl der entsprechenden Delikte im ersten Halbjahr 2015 unter Berufung auf das Innenministerium mit insgesamt gut 8100 an – darunter 518 Gewalttaten. Knapp 400 Menschen seien dabei verletzt worden. Die meisten Gewaltdelikte, insgesamt 319 mit 244 Verletzten, waren fremdenfeindlich motiviert, erklärte das Innenministerium.

Den Angaben zufolge gab es allein im August 62 Verletzte. Die Zahlen stellten aber noch „keine abschließende Statistik dar“, sondern könnten sich aufgrund von Nachmeldungen noch „teilweise erheblich“ erhöhen.

Eine derart hohe Anzahl politisch motivierter Anschläge müsste eigentlich zwingend als „rechter Terror“ betitelt werden. Parallel dazu haben wir immer noch die sich ewig hinziehende Gerichtsverhandlung wegen der NSU-Terroranschläge, welche sogar von deutschen Ermittlungsbehörden bisher boykottiert wird.

Es ist also Fakt: der Terror ist schon längst in Deutschland angekommen, nur wird er nicht so betitelt – was den Otto-Normal-Deutschen ungemein beruhigt. Wenn Terror nicht als Terror bezeichnet wird und weder unsere Medien noch unsere Politiker in einen derartigen Aktionismus fallen lässt, wie jetzt die islamisch motivierten Anschläge in Paris, dann muss es ja auch nicht so schlimm sein – oder?
Menschen, mit offensichtlicher brauner Gesinnung, versammeln sich in steigender Zahl auf unseren Straßen zu Demonstrationen und „Spaziergängen“. Sie nennen sich „besorgte Bürger“ und weisen das offensichtlich rechte an ihren Argumenten und Parolen weit von sich. Nein, sie seien keine Nazis oder Rechte. Wobei: wer wie Rechtsextreme skandiert, wer wie sie denkt, wer wie sie argumentiert und wie solche auftritt und öffentlich sich mit diesen versammelt, wie könnte ein solcher nicht Rechts sein? Wird man erst mit dem Erhalt eines entsprechenden Parteimitgliedsausweis zu einem Rechten oder nicht doch schon dadurch, dass mein sein Herz und Denken dafür öffnet?
Und in diesem Umfeld steigt die Anzahl der rechten Gewalttaten in unserem Land beständig an.

Lieber konzentrieren wir uns hier auf die islamischen Terroristen und Paris und wähnen uns als weltweit beispiellos Betroffene Opfer. Das reicht um Kriegsgemetzel aus reiner Rachegesinnung zu rechtfertigen. Kriegsakte, Bomben, hunderte Tote durch Luftanschläge in Syrien.
Weltweit beispiellos betroffen durch islamistischen Terror? Wir, hier in Europa? In was für einer Traumwelt leben wir denn, wenn wir so etwas tatsächlich glauben?
n-tv meldet am 15.10.2015:

Welle der Gewalt erschüttert Israel

Seit Monatsbeginn erschüttert eine Serie von palästinensischen Angriffen Israel. Die Regierung reagiert und beruft per Notverordnung Reservisten ein. Palästinenserpräsident Abbas fordert das Eingreifen der internationalen Gemeinschaft….

Und am 19.10.2015:

30 Anschläge seit Monatsbeginn
Israel baut weitere Mauer in Ost-Jerusalem

Bei rund dreißig Anschlägen von Palästinensern mit Messern oder Schusswaffen starben seit Monatsbeginn sieben Israelis. Auf palästinensischer Seite gab es mehr als 40 Tote, fast die Hälfte waren erwiesene oder mutmaßliche Angreifer.

Zum letzten Freitagsgebet eskalierte die Gewalt. Randalierende palästinensische Jugendliche griffen das Josefsgrab in Nablus an und setzten es in Brand. Zuvor hatte die Hamas zu einem „Tag des Zorns“ aufgerufen.

Würde Israel auch nur annähernd so auf die, nun schon seit Jahrzehnten stattfindenden, Terroranschläge in ihrem Land ähnlich reagieren wie ab 2001 die USA und nun auch Europäische Länder, wie würden die Reaktionen in der westlichen Welt darauf wohl sein?

Dabei ist Israel nur eines der vielen Länder, die regelmäßig islamistisch motivierten Terror erleben. Die Realität sieht in etwa so aus:

ZDF-heute meldet:

32.658 Terrortote in einem Jahr
Die Zahl der Terrortoten ist 2014 um 80 Prozent gestiegen: 32.658 Menschen kamen weltweit ums Leben. Die Hochburgen des globalen Terrors sind in Ländern wie Irak, Nigeria und Afghanistan. IS und Boko Haram sind für mehr als die Hälfte der Opfer verantwortlich.

Bei einer solchen Anzahl Terrortote weltweit, sind die aufgebrachten Cowboy-Rache-Reaktionen in Europa nach weiteren 130 Terrortoten in Paris jetzt wirklich gerechtfertigt? Ich meine Nein.
Ich meine, dass es Zeit wird, dass wir uns mit unserem eigenen, hausgemachten Terror in unseren Ländern wirksam beschäftigen. Das es Zeit wird, dass unser Volk deutlich und nachhaltig gegen den Terror der Rechten in Gesinnung und Taten aufstehen sollte. Dabei bleibt immer noch genug Zeit und Kraft, uns auch mit unserer marginalen Betroffenheit durch den weltweiten islamischen Terror zu befassen. Aber bitte nicht mit Cowboymanieren, sondern mit Verstand und Besonnenheit. So wie wir den rechten Terror in unseren Ländern nicht mit Kriegsakten loswerden können, werden wir auch den islamistischen Terror nicht mit Kriegsakten los. Bisher gehen wir in Deutschland mit dem tatsächlich anwesenden rechten Terror besonnen um, es wäre gut, wir täten dies auch so bei den islamistischen Terroranschlägen in Europa.

Autor: Charly

Wer bin ich? Kurz gefasst ein Mann, ’60er Baujahr, verheiratet in zweiter Ehe ohne Kinder. Seit 1978 bin ich bekennender Christ, nachdem ich ein Gotteserlebnis hatte. Bei den vielen Schubladen, die sich jetzt anbieten erschaffe ich eine neue und benenne mich als „leidenschaftlicher Christ“ oder „leidenschaftlicher Nachfolger Jesu“.

2 Kommentare zu „Terror in Deutschland – schon längst da“

  1. Hier ein aktueller Artikel aus der FaZ:
    faz.net afd die neue voelkische bewegung
    Zitat: „AfD – Die neue völkische Bewegung

    Rund um Pegida und AfD hat sich der Nukleus einer Bürgerkriegspartei gebildet. Ihre Gier nach Gewalt ist mit Händen zu greifen. …

    Das aktualisierte Feindbild aber sind Muslime – und nun kommen sie zu Hunderttausenden ins Land; eine historische Herausforderung, die nur unter Aufbietung aller konstruktiven Kräfte und natürlich nicht ohne Kontroversen gemeistert werden kann.

    Unter dem Druck dieser Verhältnisse hat sich rund um Pegida und AfD der Nukleus einer Bürgerkriegspartei gebildet. Ihre Gier nach Gewalt ist mit Händen zu greifen, und sie wird nicht haltmachen, sich nicht begnügen. „

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s