Barna-Studie im Selbstversuch

barnastudie_bild1
© by Barna Group

Das amerikanisch christliche Institut Barna Group hat eine Studie gemacht, welche sie hier einmal selbst ausprobieren können, um zu sehen, wo sie vergleichsweise stehen.

Es ging in der Studie darum herauszufinden, ob die Haltungen und die Handlungen der Christen eher Jesus ähnlich sind oder eher den der Pharisäer ähneln.

Um die Studie selbst auszuprobieren, gehen sie folgendermaßen vor:

Geben sie jeder der 20 Fragen einen Wert zwischen 0 = „stimmt nicht“ und 3 = „stimmt völlig“.

Fragebogen:

  1. Ich höre anderen zuerst zu, um ihre Geschichte kennenzulernen, bevor ich ihnen von meinem Glauben berichte. 0 1 2 3
  2. Ich sage Anderen, dass es das wichtigste im Leben ist, die Gebote Gottes zu halten. 0 1 2 3
  3. In den letzten Jahren habe ich Menschen dahingehend beeinflussen können, darüber nachzudenken, ob sie Jesus nachfolgen wollen. 0 1 2 3
  4. Ich rede nicht über meine Sünden und Kämpfe. Das bleibt zwischen mir und Gott. 0 1 2 3
  5. Ich treffe mich regelmäßig mit Menschen zum gemeinsamen Essen, die einen anderen Glauben oder andere moralische Vorstellungen haben wie ich. 0 1 2 3
  6. Ich vermeide es Zeit mit Menschen zu verbringen, die öffentlich homosexuell leben. 0 1 2 3
  7. Ich versuche lieber die Bedürfnisse von Nichtchristen herauszufinden, als darauf zu warten, dass sie damit zu mir kommen. 0 1 2 3
  8. Ich mag es, solche herauszustellen, die nicht die richtige Theologie oder Lehre vertreten. 0 1 2 3
  9. Ich verbringe selbst Zeit mit Nichtgläubigen, um ihnen dabei zu helfen herauszufinden, wie sie Jesus nachfolgen können. 0 1 2 3
  10. Ich diene lieber Menschen, die zu meiner Kirche / Gemeinde gehören, als solchen, die nicht dazugehören. 0 1 2 3
  11. Ich sehe den Wert in jeder Person, der ihr von Gott gegebenen wurde, unabhängig von ihrer Vergangenheit oder gegenwärtigen Verfassung. 0 1 2 3
  12. Mir fällt es schwer, mit Menschen befreundet zu sein, die anscheinend konstant die falschen Dinge tun. 0 1 2 3
  13. Ich glaube, dass Gott für Jeden da ist. 0 1 2 3
  14. Ich bin Dankbar ein Christ zu sein, wenn ich andere Menschen in ihren Fehlern und Schwächen sehe. 0 1 2 3
  15. Ich sehe das Wirken Gottes im Leben von Menschen, auch wenn sie Gott nicht folgen. 0 1 2 3
  16. Es ist nicht meine Aufgabe Menschen zu helfen, die sich nicht selbst helfen wollen. 0 1 2 3
  17. Es ist wichtiger Menschen dabei zu helfen zu verstehen, dass Gott für sie ist, als ihnen zu vermitteln, dass sie Sünder sind.
    0 1 2 3
  18. Ich glaube, wir sollten gegen solche Menschen sein, die Gottes Werten entgegenstehen. 0 1 2 3
  19. Ich empfinde Mitgefühl für Menschen, die Gott nicht folgen und unmoralische Dinge tun. 0 1 2 3
  20. Menschen, die Gottes Geboten folgen, sind besser als solche, die es nicht tun. 0 1 2 3

Auswertung:

Alle sich so ergebenen Werte haben in den ungeraden Fragen einen positiven Wert (0 bis +3) und in den geraden Fragen einen negativen Wert (0 bis -3).

Addieren sie die positiven Werte von den Fragen 1 bis 10 und den Fragen 11 bis 20. (Sie erhalten zwei Werte: einmal +x und einmal -x)

Addieren sie die negativen Werte von den Fragen 1 bis 10 und den Fragen 11 bis 20. (Sie erhalten zwei Werte: einmal +x und einmal -x)

Hier eine Auswertungshilfe:

1= … 2= …    11= … 12= …

3= … 4= …    13= … 14= …

5= … 6= …    15= … 16= …

7= … 8= …   17= … 18= …

9= … 10= … 19= … 20= …
—————————–

+y        -y         +x        -x

Subtrahieren sie nun die Minuswerte der Fragen 1 bis 10 von den positiven. (Sie erhalten einen positiven oder negativen Wert.)

Subtrahieren sie nun die Minuswerte der Fragen 11 bis 20 von den positiven. (Sie erhalten einen positiven oder negativen Wert.)

Markieren sie den ersten Wert auf der y-Achse (senkrechte Achse / Handlungen) und den zweiten Wert auf der x-Achse (waagerechte Achse / Haltungen).

Markieren sie den sich so ergebenden Schnittpunkt und sie erhalten ihre Position in dem folgenden Diagramm:

baranstudie-Auswertungsdiagramm

Haben sie das gemacht? Dann können sie ihre Position in etwa mit der der durchschnittlichen amerikanischen Christen hier vergleichen: Artikel des Barna-Institute

Hier die Ergebnisbilder aus der amerikanischen Studie:

barnastudie_bild2
und im Detail:barnastudie_bild3

Ich muss sagen, dass ich zum Einen die Fragen als relativ plump und zum Anderen jeweils fünf, zum Teil diskussionswürdige, Fragen je Kategorie auch als zu wenig empfinde. Aber gerade auch deswegen finde ich das amerikanische Ergebnis erschreckend. Wie wäre wohl das Ergebnis bei einer Wiederholung der Studie in Europa?

Bilder: © by Barna Group

Advertisements

Autor: Charly

Wer bin ich? Kurz gefasst ein Mann, ’60er Baujahr, verheiratet in zweiter Ehe ohne Kinder. Seit 1978 bin ich bekennender Christ, nachdem ich ein Gotteserlebnis hatte. Bei den vielen Schubladen, die sich jetzt anbieten erschaffe ich eine neue und benenne mich als „leidenschaftlicher Christ“ oder „leidenschaftlicher Nachfolger Jesu“.

21 Kommentare zu „Barna-Studie im Selbstversuch“

  1. Meine Koordinaten sind P(5/3) in der klassische-mathematischen Punktschreibweise mit P(x/y).
    Damit bin ich nicht ganz zufrieden und weiß daß ich noch einen weiten Weg zu gehen habe bis ich Christus wirklich ähnlich bin.

    Das Sheet liegt unter bibelarbeit.info/download/jesus.xls – ich lade es gleich hoch. Die berechnungen sind unsichtbar gemacht, nur das Ergebnis wird in (x/y)-Koordinaten ausgegeben.
    Mal sehen ob ich daraus später auch noch das Diagramm automatisch erzeugen lassen kann 🙂

    Abgesehen davon: Die Fragen sind wirklich leicht durchschaubar wenn man sie durchschauen möchte. Wenn man sich aber auf die Erinnerung an das eigene Verhalten und seine Überzeungung konzentriert, dann kann man sie trotzdem sinnvoll und ehrlich beantworten.

    Gefällt mir

    1. Wie es aussieht, sind dort alle bisher im positiven Bereich gelandet. Das wundert mich eigentlich nicht. Um so mehr verwundert mich das amerikanische Ergebnis.

      Gefällt mir

    2. Ich hätte zu dem Vergleich gerne noch sehr viel mehr Daten – auch unter welchen Bedingungen die Fragen beantwortet wurden udn welche Bildung die Probanden hatten.
      Auch im STA-Forum will ich noch weitere Ergebnisse abwarten.
      Außerdem wären auch andere Gruppen interessant – z.B. auf Jesus.de

      Gefällt mir

  2. Ich habe mir auch gerade ein Excel-Sheet gemacht 😉

    Max./Min. Punkteanzahl ist lt. barna.org 30 Punkte (5 x 6):

    To assess the results to 20 different questions, a numeric value was assigned to each response option and the results were tallied. A perfect score was 30 points on the action questions and 30 points on the attitude questions. The equal and opposite result represents Pharisaical actions and attitudes.

    Wie diese Punkte den Fragen und den vier möglichen Antworten (0-3) zuzuordnen sind, steht nicht auf barna.org.

    Wenn man die Punkte gleichmäßig verteilt, dann liege ich ebenfalls im rechten oberen Quadranten (80% / 53%).

    Gefällt mir

    1. Ich glaube, das Barna-Institut hat folgende Wertung der vier Antwortmöglichkeiten genommen, um das Bild zu entzerren: 0-2-4-6. Damit kommt man auf max. 30 Punkte (5×6) Im Endeffekt kommt dabei aber nichts anderes heraus, als bei der oben, von mir gewählten Wertung der Antwortpunkte.

      Gefällt mir

    2. Für die zusammenfassende Graphik ist doch die Entzerrung bedeutungslos, da dadurch der NULL-Punkt identisch bleibt.
      Außerdem wird dabei ja nur noch berücksichtigt in welchem Quadranten, die Teilnehmer der einzelnen Gruppen liegen.
      Es zählen also schlicht die Vorzeichen von X und Y.

      Gefällt mir

    3. Da gebe ich Dir recht, Charly. Anders hatte ich das auch nicht gesehen.
      Aber wer weiß, villeicht haben sie die Punkte auch anders verteilt.

      Da es sich um eine Telefonumfrage (1008 Anrufe) handelt, die innerhalb einer Woche durchgeführt wurde, verstehe ich auch, dass nur 20 Fragen verwendet wurden. Am Telefon konnten die einzelnen Personen sicher nicht lange nachdenken und die Fragen analysieren, wie das hier zum Teil gemacht wurde.

      Ja das Ergebnis ist erschreckend. Aber ich glaube nicht, dass das Ergebnis für Europa drastisch anders (z.B. diagonal gespiegelt) aussehen würde.

      Gefällt mir

    4. Stimmt Guido, wenn in Deutschland alle gefragt würden, die sich „Christ“ nennen, kann das Ergebnis schon so ausfallen. Aber wenn wir uns das aufgeschlüsselte Ergebnis aus Amerika anschauen, sehen wir, dass auch Evangelikale u.ä. nicht besser abschneiden. Da viele amerikanische Christen ihr Land als „chosen County“ sehen und sich selbst als christlicher Nabel der Welt, hält diese Studie einen recht peinlichen Spiegel vor.

      Gefällt mir

    5. Zitat:
      Ja das Ergebnis ist erschreckend. Aber ich glaube nicht, dass das Ergebnis für Europa drastisch anders (z.B. diagonal gespiegelt) aussehen würde.

      Ja – da gebe ich Dir durchaus recht: Das Ergebnis ist erschreckend, war aber nach dem Zustand der „Kirchen“ und Gemeisnhaften auch nicht wirklich etwas andes zu erwarten.

      Bin am Überlegen ob ich auch noch Facebook für die Umfrage bemühe oder dabei riskiere, daß zu viele nicht ernst gemeinde Antworten eingehen ohne, daß das nachvolziehbar ist?

      Gefällt mir

  3. Es genügt übrigens das Ergebnis mit 2 zu Multipliezieren um die 30er-Skala zu bekommen. Allerdings finde ich das Seltsam weil dadurch nur die Skala verzerrt wird und das Ergebnis nur optisch beeinflußt wird …

    Auf Jesus.de spekuliert und diskutiert man übrigens schon wieder fleißig aber die Ergebnisse werden spärlich gemeldet 😦

    Gefällt mir

    1. Noch besser:
      mit Verweis auf die Regel 18) wurde die Umfrage dicht gemacht weil das in den selben Topf geworfen wird wie Spendenaufrufe.

      Dafür habe ich nun wirklich kein Verständnis und schon überlegt ob ich mich sofort ganz bei J.de abmelde! Es gab aber Jemand, der etwas dagegen hatte!

      Gefällt mir

  4. Hallo Stephan,
    nachdem das STA-Forum den Zugang für alle nichtangemeldeten User gesperrt hat, zZt aber einige Zugriffe von dort auf diesen Beitrag erfolgen, magst du uns mitteilen, was dort deine Ergebnisse sind?

    Gefällt mir

  5. Ich habe dort den Link gesetzt auf Deinen Artikel und die Bilder zur Auswertung nochmal erwähnt.

    Die Ergebnisse liegen zusammengefaßt vorwiegend im I.-Quadranten mit wenigen Abweichungen (alles noch vor der Multiplikation):

    Stephan Zöllner (5/3)
    Angelika Zöllner (8/7)
    (2/0)
    (6/4)
    (10/7)
    (6/0)
    (11/7)
    (5/8)
    (8/-2)
    (10/8)
    (12/13)
    Mehr kam nicht!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s