Postgewaltwahn oder Denken verboten

Überwachungskameras
© by Fionn Große / pixelio.de

Nach dem unglaublichen Schulmassaker in Newtown – Amerika, tritt der Vertreter der amerikanischen Waffenlobby öffentlich auf und fordert noch mehr Waffen.
Hier nur für begrenzte Zeit auf DLF nachzuhören:

Wenn es nicht auch laute Stimmen aus Amerika geben würde, die gegen diesen Waffenwahn stehen, müsste man sich fragen, ob Intelligenz in Amerika nur marginal vorkommt. Mir sind amerikanische Christen begegnet, die genauso blind und blöd diesem Waffenwahn frönen. Das ihr Glaube ihnen eigentlich eine ganz andere Haltung vermitteln müsste, scheint in der Evangeliumsverkündigung nach amerikanischer Art kaum vorzukommen.

Doch auch in Deutschland geht die Entwicklung in keine andere Richtung.
Da gab es eine Tasche im Bonner Hauptbahnhof, welche mit Zutaten für eine Bombe gefüllt war. Ob diese Bombe überhaupt fachgerecht zusammengebaut war und damit tatsächlich hätte explodieren können, bleibt das Geheimnis der Bombenexperten, die die Bombe erst untersucht haben, nachdem sie mit einer Wasserkanone in tausend Stücke zerfetzt worden ist. Eine Glühbirne, welche im Gleisbett gefunden wurde, wird dann – weil man keinen anderen Zünder gefunden hat – kurzerhand zum Zünder erklärt. Ob es tatsächlich auch so war … wer von uns Medienkonsumenten wird das beurteilen können? Glühbirnen und etlicher anderer Kram ist eigentlich in jedem Gleisbett eines stark frequentierten Bahnhofs zu finden.
Die Ermittlungen gingen dann auch sofort in die Bahnen des Klischees. Angehörige einer bestimmten Gruppe wurden gleich mal verhaftet und sofort wieder freigelassen, weil sie ins vermeintliche Verdachtsmuster passen. Diesen dann aber doch nicht nachgewiesen werden konnte, dass sie überhaupt etwas mit der Bombe zu tun hatten. Man kann nur hoffen, dass die Ermittlungsbehörden in diesem Fall nicht dem rechtsblinden Vorbild des Verfassungsschutz folgen und die Ermittlungen sich nicht alleine auf eine mögliche Gruppierung richten.

Wie auch immer, der Zweck der terroristischen Bedrohung ist erreicht.
Denn laut einer ARD Umfrage sind 81% der deutschen Bevölkerung für eine Ausweitung der Videoüberwachung an öffentlichen Plätzen. So dämlich die amerikanische Logik ist, die sagt dass mehr Waffen Massaker verhindern würden, so dumm ist auch die Ansicht, dass mehr Videoüberwachung Gewalttaten verhindern würden. Die Angst vor weiteren Gewalttaten und das gegenseitige Misstrauen, welche sich mehr und mehr breit machen, sind genau das, was Terroristen erreichen wollen.
Videokameras verhindern keine Gewalttaten, sie filmen diese lediglich.
Die Terroristen auf dem Bonner Hauptbahnhof wurden von Videokameras gefilmt, was sie nicht an ihrer Tat gehindert hat. Das es keine Aufzeichnung gab, konnten die Terroristen eher nicht wissen. Etliche Beispiele von Gewalttaten an öffentlichen Plätzen, die sogar aufgezeichnet wurden, zeigen uns, dass Kameras keine solche verhindern. Lediglich der Überwachung unschuldiger Bürger wird Tür und Tor geöffnet.
So würde es auch dem deutschen Bürger gut zu Gesicht stehen, wenn er erst einmal seinen Verstand bemüht, bevor er blind und blöd mehr Überwachung fordert.

Da kann man schon froh sein, dass der Bundesgerichtshof nun die Möglichkeiten der Auswertung bei einem Massengentest begrenzt hat. Aber auch hier werden sofort Stimmen laut, dass man dann halt das Gesetz so ändern müsse, dass es diese Erweiterung zukünftig wieder geben kann. Dass bereits mit Massengentests tief in die Persönlichkeitsrechte der Menschen eingegriffen wird, scheint heute kaum noch Jemanden zu interessieren.

Der aktuelle deutsche Trend: Mehr Überwachung, weniger Verstand.
Gewalt hat bestimmte Quellen. Diese sind eher in der gesamtgesellschaftlichen Haltung zu suchen und in dem, unter welchen Werten unsere Kinder aufwachsen, statt in ausufernder Überwachung das Heil zu suchen. Welche Schlimmes nicht verhindert, dafür aber die Freiheit mehr und mehr begrenzt.

Dazu eine Glosse zur Weihnacht 2012 auch vom DLF:
Hier nur für begrenzte Zeit auf DLF nachzuhören:

Advertisements

Autor: Charly

Wer bin ich? Kurz gefasst ein Mann, ’60er Baujahr, verheiratet in zweiter Ehe ohne Kinder. Seit 1978 bin ich bekennender Christ, nachdem ich ein Gotteserlebnis hatte. Bei den vielen Schubladen, die sich jetzt anbieten erschaffe ich eine neue und benenne mich als „leidenschaftlicher Christ“ oder „leidenschaftlicher Nachfolger Jesu“.

1 Kommentar zu „Postgewaltwahn oder Denken verboten“

  1. „Die Bonner Bombe war offenbar nicht zündfähig. Die Ermittlungen sollen jetzt auch in das rechte Milieu ausgedehnt werden.“
    Das meldet die WAZ und viele anderen Medien mehr.

    Wie ich es oben schon andeutete: Weil man eigentlich nicht wirklich weiß, was und wer das jetzt war, spekulieren die ermittelnden Behörden vor sich hin und verhaften und verdächtigen einfach mal die „üblichen Verdächtigen“.

    Na da fühlt man sich als Bürger aber so richtig gut aufgehoben – bei solch einem Dilettantismus. Aber Hauptsache wir stellen jetzt viele viele Kameras auf und bespitzeln uns gegenseitig. Mehr kann kein Terrorist durch solch eine simple Aktion kaum erhoffen, oder?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s