Auf eigene Gefahr

Auf Heise-Foto gefunden und veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung
© Bezalel / Heise-Foto:

Titel: Keiner sollte tragen, was schon getragen wurde.

Text auf dem Schild: Privatgrundstück – Betreten auf eigene Gefahr

Advertisements

Autor: Charly

Wer bin ich? Kurz gefasst ein Mann, ’60er Baujahr, verheiratet in zweiter Ehe ohne Kinder. Seit 1978 bin ich bekennender Christ, nachdem ich ein Gotteserlebnis hatte. Bei den vielen Schubladen, die sich jetzt anbieten erschaffe ich eine neue und benenne mich als „leidenschaftlicher Christ“ oder „leidenschaftlicher Nachfolger Jesu“.

5 Kommentare zu „Auf eigene Gefahr“

  1. Lk 14,25-38;

    Jesus selbst fordert uns auf den Preis der Nachfolge zu überschlagen BEVOR wir sie antreten damit wir wissen was uns erwartet.

    Das Evangelium wird in dieser Hinsicht aber gerne unvollständig verkündet und damit in gewisser Weise falsche Versprechungen gemacht. Wen wundert es dann daß dabei ein inkonsequentes oder fragwürdiges Christentum entsteht?

    Gefällt mir

  2. Wirkt, wie so vieles aus diesem Bereich, völlig inszeniert. Wo steht das Original, oder welches Bildbearbeitungsprogramm wurde verwendet?
    Grüße
    Johannes

    Gefällt mir

    1. @Schade:
      Nun das Kreuz habe ich nicht aufgestellt und auch nicht das Schild angehängt. Das Bild habe durch eine Photoshop-Bearbeitung in meinen Augen noch ein wenig interessanter gemacht.
      Aber es muss ja nicht jedem gefallen und es kommt ja vor allem auf die Aussage an.
      Lieben Gruß
      Bezalel

      Gefällt mir

  3. Inszeniert? Na und?
    Bewußt los gelassene Gedankenanstöße sind immer gewissermaßen inszeniert – so wie alle Werbung für ein Produkt.

    Gedankenanstöße fordern zum selbst denken, entscheiden und handeln auf.
    Werbung manipuliert, lügt und schreit „kauf mich!“ damit Du geiler, schöner, beliebter oder glücklicher bist und hält keines von diesen Versprechen!

    Da ist mir ein inszeniertet Gedankenanstoß über Christus, mein Leben und meine Entscheidungen doch viel lieber – auch wenn er von manchen als „inszeniert“ wahrgenommen wird!

    maranatha Stephan

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s